Tipps und Tricks

Frühlingshochzeit – Heiraten im Frühling

Der Frühling ist immer eine Zeit des Erblühens. Vögel, Bäume, Bäche… alles erwacht in der Natur.  Dies ist der Beginn eines neuen Lebens, sowohl in der Natur als auch in Beziehungen. Es gibt den Glauben, dass für die Neuvermählten, die zu dieser Zeit eine Ehe eingegangen sind, die Frühlingssonne das ganze gemeinsame Leben lang scheinen wird. Zudem ist die Hochzeit im Frühling hell, romantisch und sonnig.

Vor- und Nachteile der Frühlingshochzeit

Wählt man den Frühling für die Feier, so sollte man bitte bedenken, dass es sowohl Vor- und Nachteile gibt. Auch spielt der Zeitraum des Frühlings (Anfang oder Ende) eine wichtige Rolle.

Vorteile

  • Der Frühling bietet einem eine größere Auswahl an Standorten oder Locations. Diese Jahreszeit ist nicht ganz so gefragt wie der Sommer. Und dementsprechend ist es einfacher, einen Ort zu buchen, der einem gefällt und die Dienste eines Moderators, Dekorateurs, Fotografen, Stylisten usw. zu buchen.
  • Die Preise für Hochzeitsdienstleistungen sind attraktiver wie zu anderen Jahreszeiten.
  • Das Frühlingsbild der Braut ist das romantischste. Erstens: Es herrscht eine besondere Stimmung des Erwachens der Natur nach dem Winter. Zweitens: Man kann unbesorgt mit dem Material des Brautkleides spielen, wenn es nicht mehr so kalt, aber auch noch nicht sehr heiß ist.
  • Natur: lebendiges grünes Gras, blühende Blumen, Vogelgesang und eine angenehme frische Brise und keine brennende Sonne.
  • Die Zeremonie kann im Freien abgehalten werden.
  • Wie auch im Sommer kann man bereits aus einem großem Sortiment Blumen für die Deko zugreifen.
  • Frühlingsfotos wirken immer sanft und romantisch, ohne die sommerlichen grellen Farben.

Nachteile

Wechselhaftes Wetter: Regen, Matsch oder starker Wind sind möglich.  Dies kann die Pläne für die Zeremonie und Fotoshooting beeinflussen.

  • Es fehlt zum Teil an frischem saisonalem Obst und Gemüse.
  • Die Nachfrage für Hochzeiten steigt im Mai und damit beginnen auch die Preise zu steigen.
  • Die Blütezeit beginnt und damit auch die Allergien. Hochallergiker wählen lieber den Herbst oder Winter für die Hochzeit.

Dekorationsideen für die Frühlingshochzeit   

Für eine lebensfrohe Frühlingsatmosphäre empfehlen wir den Verzicht auf kalte Wintertöne und stattdessen Grün, Blassrosa, Flieder (Lavendel), Weiß, Hellgelb oder Beige zu wählen.

Apropos Floristik: Die Wahl sollte auf saisonale Blumen fallen. Das belastet das Budget nicht so stark. Je nach Frühlingszeit können Tulpen, Maiglöckchen, Narzissen, Mimosen, Iris, Hyazinthen oder Flieder in Frage kommen.

Aktuell ist es sehr beliebt, natürliche Materialien in der Dekoration zu verwenden: Zweige von blühenden Bäumen, Moos oder einfach junges Gras.

Die Frühlingshochzeit hat ihren eigenen Charme. Und auch wenn das wechselhafte Wetter seine Spielchen macht, lässt man sich nicht aus der Ruhe bringen. Schließlich kann das Objektiv des Fotografen die glücklich strahlenden Augen des Brautpaares bei jedem Wetter einfangen.

Schreibe einen Kommentar