Tipps und Tricks

Welche Absatzformen gibt es?

Welche Absatzform passt für meine Brautschuhe und Abendschuhe

Welche Absatzformen gibt es bei Brautschuhen? Wir helfen dir, die idealen Brautschuhe anhand der Absatzform zu finden. Die Absatzform und Absatzhöhe spielt eine große Rolle bei der Bequemlichkeit deine Schuhe. Genau deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf auf dieses Detail zu achten.

Hier findest du eine Liste der in der Abend- und Brautmoden-Welt am meisten verbreiteten Absatzformen. Sicher ist es nicht möglich, alle Formen aufzuzählen, deshalb haben wir uns für die 5 wichtigsten entschieden. Neben der Absatzformen solltest du übrigens auch auf die Absatzhöhen achten, schließlich kann nicht jede Braut mit High-Heels laufen. Deshalb haben wir auch wichtige Tipps für die ideale Höhe des Absatzes zusammengestellt.

Pfennigabsatz

Der Pfennigabsatz (auch Stilettoabsatz genannt) ist die am meisten verbreitete Absatzform der Hochzeitsschuhe. Es handelt sich um eine schlanke und spitz zulaufende Absatzform mit einer kleiner, etwa pfenniggroßer Fläche zum Auftreten. Bei Brautschuhen mit einem Pfennigabsatz handelt es sich meist um High-Heels, die optisch die Beine strecken und damit viele Blicke auf sich ziehen. Es gibt aber auch Brautschuhe mit Pfennigabsatz, mit einer niedrigen Absatzhöhe. Solche Schuhe sind im Gegensatz zu High-Heels etwas bequemer.

Tipp: Je schmaler der Absatz ausfällt, umso stylischer wirken die Brautschuhe oder Abendschuhe mit einem Pfennigabsatz (auch Stilettoabsatz genannt)

Brautschuhe Billie von Rainbow Club in Ivory aus Satin
Rainbow Club Billie Ivory
Brautschuhe Alba Avalia Ivory Satin
Avalia Alba Ivory
Ida rosa matt

Vorteile: Pfennigabsatz

Brautschuhe mit einem Pfennigabsatz wirken elegant und stylisch. Durch eine schlanke Form des Absatz erhält der Schuh eine elegante Form und gilt daher als sinnliches Accessoires für Frauen. Ein hoher Absatz verstärkt diesen Effekt und streckt die Silhouette optisch. Eine ideale Wahl für alle, die nach sehr schönen Braut-Pumps suchen.

Nachteile: Pfennigabsatz

Durch die kleine Auftrittsfläche und das schmale und spitze Design ist ein Pfennigabsatz nicht besonders bequem. Wenn du dich für einen hohen Pfennigabsatz entscheidet, musst du das Laufen auf High-Heels gut beherrschen. Das Laufen mit einem sehr spitzen Pfennigabsatz erfordert gute Übung, um das Gleichgewicht halten zu können.

Blockabsatz

Hoher Absatz, optisch schlanke Beine und dazu noch sehr bequem? Ein Blockabsatz macht all das möglich. Dank dem breiten Absatz hast du eine breite Fläche zum Auftreten, sodass du damit sicher laufen kannst. Brautschuhe und Abendschuhe mit einem Blockabsatz sind deshalb weit verbreitet und in diversen Modellen und Absatzhöhen verfügbar. Angefangen von stylischen Pumps bis hin zu offenen Sandalen, mit hohem, niedrigen und sogar flachen Absatz. Schuhe mit einem Blockabsatz sind stylisch und bequem zugleich.

Tipp: Ein mit Glitzern, Perlen und Kristallen versehener Blockabsatz sieht sehr stylisch aus und ist ein Hingucker. Ein Blockabsatz in Metallic-Tönen wie Silber oder Gold ist ebenfalls ein Highlight.

Brautschuhe Avalia ASTRA Ivory Satin
Avalia Astra Ivory
Brautschuhe Clair Ivory mit Rose-Gold Absatz und Plateau von Rainbow Club
Rainbow Club Clair Rose-Gold
Brautschuhe Avril Glitzer ivory-silber
Avril Ivory Glitzer

Vorteile: Blockabsatz

Wenn du weder auf Stil noch auf Komfort verzichten möchtest, sind Brautschuhe mit einem Blockabsatz eine gute Wahl. Der Blockabsatz ist über die gesamte Höhe breit genug, damit du dich auf High-Heels sicher fühlst. Wenn der hohe Absatz nichts für dich ist, sind Brautschuhe mit einem niedrigen Blockabsatz die bessere Alternative.

Nachteile: Blockabsatz

Nicht allen Frauen gefällt das eher klobige Aussehen des Blockabsatzes. Schließlich handelt es sich um einen sehr breiten Absatz, der sofort auffällt. Wer nach femininen und schlanken Brautschuhen sucht, sollte sich deshalb für eine andere Absatzform entscheiden. Man muss allerdings zugeben, dass man dann auf den höheren Komfort verzichten muss.

Trichterabsatz

Der Trichterabsatz ist zeitlos und modern zugleich. Er zählt zu den ältesten und bekanntesten Absatzformen. Wie der Name uns bereits verrät, hat der Heel die Form und das Aussehen eines Trichters. Durch diese Form ist der Trichterabsatz besonders bequem, obwohl er spitz zuläuft und eine kleine Auftrittsfläche besitzt. Fans von High-Heels wissen es zu schätzen, da man mit diesem Absatz länger über den Tag kommt. Wer keine hohen Absätze mag, greift zu stylischen Brautschuhen mit kleinem Trichterabsatz.

Tipp: Brautschuhe aus Satin, Stoff oder Leder mit einem Trichterabsatz in der selben Farbe wie der Schuh, sehen besonders elegant aus. Dabei spielt die Absatzhöhe keine große Rolle, was die Auswahl erleichtert.

Brautschuhe Nelly rosa Leder Glitzer
Nelly rosa Leder
Brautschuhe Ivory Gina von Avalia
Avalia Gina Ivory
Brautschuhe Coconut Ice von Rainbow Club aus Satin in Farbe Ivory
Rainbow Club Coconut Ice

Vorteile: Trichterabsatz

Der Trichterabsatz ist der Allrounder unter den Absatzformen. Schuhe mit einem Trichterabsatz passen sowohl zu kurzen, wie auch zu langen Brautkleidern oder Abendkleidern in jeder Farbe und jedem Design. Das ist auch der Grund, warum diese Absatzform bereits seit Jahrzehnten so weit verbreitet ist. Dadurch hast du eine sehr große Auswahl passender Brautschuhe mit hohem oder niedrigen Trichterabsatz.

Nachteile: Trichterabsatz

Die kleine Auftrittsfläche und die spitz zulaufende Form sorgen nicht gerade für einen hohen Komfort. Besonders mit einem hohen Absatz muss man hier Abstriche machen. Wer gewöhnlich keine High-Heels trägt, sollte sich daher für einem niedrigen Tricherabsatz oder eine andere Absatzform entscheiden. Das Design spricht trotz der hohen Verbreitung nicht jeden an. Aber über Geschmack sollte man sich nicht streiten.

Keilabsatz

Der Keilabsatz ist kein klassischer Absatz, sondern ein Plateau mit Erhöhung an der Ferse. Der wesentliche Vorteil des Keilabsatzes ist die sehr hohe Bequemlichkeit, trotz einer großen Absatzhöhe. Brautschuhe mit einem Keilabsatz sind besonders stabil und zuverlässig. Selbst wenn du noch nie Schuhe mit einem hohem Absatz (High-Heels) getragen hast, wirst du dich schnell an einen hohen Keilabsatz gewöhnen. Für alle, die keine High-Heels tragen, gibt es viele Modelle und Ausführungen mit einem niedrigen Keilabsatz. Egal ob klassische Pumps, Peep Toes oder Sandalen.

Tipp: Bei vielen Brautschuhen ist der Keilabsatz mit dem selben Material überzogen wie der Schuh. Brautschuhe mit einem Keilabsatz aus Satin oder Textil sehen besonders edel aus.

Brautschuhe Avalia BAHIA Ivory Satin
Avalia Bahia Ivory
Brautschuhe Avalia BIBI Ivory Satin
Avalia Bibi Ivory
Brautschuhe Mallory von Rainbow Club in Ivory aus Satin mit Keilabsatz
Rainbow Club Mallory

Vorteile: Keilabsatz

Die erhöhte Bequemlichkeit der Brautschuhe mit Keilabsatz ist der wesentliche Vorteil gegenüber von Brautschuhen mit klassischem Absatz. Wenn du unbedingt High-Heels zu deiner Hochzeit tragen möchtest, ohne schmerzende Füße zu haben, sind Brautschuhe mit einem Keilabsatz die gute Wahl. Dabei kannst du ordentlich das Tanzbein schwingen, denn der Keilabsatz ist sehr gut zum tanzen geeignet.

Nachteile: Keilabsatz

Der Keilabsatz passt nicht zu jedem Outfit. Je höher der Keilabsatz ist, umso klobiger und größer wirken die Brautschuhe. Bei kleinen Füßen kann es daher optisch leicht überladen wirken. Wenn es doch der Keilabsatz werden sollte, dann bietet sich als Alternative ein niedriger Keilabsatz an. Entscheide ganz nach deinem Geschmack, welcher Absatz der richtige für dich ist.

Flacher Absatz

Von allen Absatzformen sind dies die ungewöhnlichsten, da es sich hier um keine klassische Absatzformen handelt. Brautschuhe und Abendschuhe mit einem flachen Absatz zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Füße nur minimal anstrengen. Es handelt sich um sehr bequeme Schuhe, die bei langen Zeremonien, beim Hochzeitstanz oder bei Outdoor-Aktivitäten ihre Stärken zeigen. Viele entscheiden sich für flache Brautschuhe für die gesamte Feier oder als Ersatzpaar. Brautschuhe mit flachem Absatz gibt es in verschiedenen Ausführungen wie Ballerinas, Pumps und sogar Sneaker.

Tipp: Es wird empfohlen, ein zweites Paar bequemer Brautschuhe für dein Hochzeitstanz oder andere Aktivitäten zu verwenden. Damit musst du auf deine schönen High-Heels nicht verzichten und vermeidest gleichzeitig unnötige Schmerzen an Füßen.

Brautschuhe Braut-Sneaker Robin Avalia Ivory Satin
Avalia Robin Sneaker
Flache Brautschuhe Ashlee von Rainbow Club in Ivory aus Satin
Rainbow Club Ashlee Ivory
Braut-Ballerinas Blair Silber
Bea silber Glitzer

Vorteile: Flacher Absatz

Wenn du hohe Absätze nicht tragen möchtest oder nicht tragen kannst, ist ein flacher Absatz die bessere Wahl. So hast du die ganze Feier über bequeme Schuhe, die nicht drücken oder ziehen. Sehr bequem sind stylische Braut-Sneaker, die in der letzten Zeit immer mehr an Popularität gewinnen. Klassische Pumps, Sandalen oder Ballerinas mit flachem Absatz gibt es ebenfalls in großer Stückzahl von diversen Herstellern.

Nachteile: Flacher Absatz

Der Verzicht auf einen Absatz bringt einen optischen und ästhetischen Nachteil mit sich. Die Brautschuhe rücken eher in den Hintergrund und die Blicke werden dem Brautkleid gewidmet. Solche Brautschuhe werden deshalb mit einem langen Brautkleid getragen, um nicht besonders aufzufallen. Einige Modelle kurzer Brautkleider passen aber dennoch gut zu flachen Brautschuhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.