Tipps und Tricks

Brautschuhe richtig aussuchen

Brautschuhe richtig aussuchen

Am schönsten Tag im Leben spielen Brautschuhe, genauso wie das Brautkleid, Brautschmuck und die Brautfrisur eine wichtige Rolle. Schließlich sollte die Braut an diesem Tag im Mittelpunkt stehen und vor Gästen und dem Bräutigam strahlen. Die Wahl der richtigen Brautschuhe ist daher sehr wichtig. Sie begleiten die Braut über den ganzen Tag hinaus, von früh bis spät und werden nicht nur zum Stehen und Gehen getragen, sondern auch beim Hochzeitstanz.

Welche Brautschuhe passen für mich?

Es gibt sehr viele Modelle und Ausführungen der Brautschuhe. Bevor Sie sich Gedanken um die Schuhe machen, sollten Sie zunächst das Brautkleid sowie das dazu passende Schmuck auswählen. Schauen Sie neben dem Aussehen auch auf die Qualität, schließlich werden diese Schuhe den ganzen Tag über getragen und müssen bequem sein. Wir haben eine Checkliste für Sie vorbereitet, die Ihnen die Qual der Wahl erleichtert.

1. Qualität und Bequemlichkeit der Schuhe

Achten Sie bei der Wahl der Brautschuhe auf die Passform und Bequemlichkeit des Schuhs. Wenn Sie im Alltag öfter hohe Absätze tragen, können Sie ohne Bedenken Brautschuhe mit hohem Absatz wählen. Wenn Sie eher flache Schuhe tragen und hohe Absätze nicht mögen, greifen Sie zu flachen Hochzeitsschuhen oder Schuhen mit niedrigem Absatz. Schließlich muss das Laufen mit High-Heels gelernt sein, damit Sie sicher damit laufen können. Wer auf Brautschuhe mit hohem Absatz nicht verzichten möchte, sollte mehrere Wochen vor dem großen Tag das Laufen mit High-Heels lernen. Bedenken Sie auch, dass die Schuhe den ganzen Tag lang getragen werden und Sie sich deshalb wohl fühlen müssen. Damit die ausgesuchten Schuhe wirklich passen, sollten Sie die Schuhgröße möglichst genau bestimmen. Wir empfehlen daher die Verwendung unserer Größenschablone, die Sie auf jeder Produktseite finden. Das Bestellen mehrerer Größen des selben Modells wird somit überflüssig, da alle Modelle an die Größenschablone abgestimmt sind.

Material der Brautschuhe

Sowohl das Außenmaterial, wie das Innenmaterial der Schuhe spielt eine wichtige Rolle. So sind Brautschuhe aus Leder besonders strapazierfähig und gleichzeitig auch sehr bequem. Wenn Sie den ganzen Tag auf den Beinen stehen, tanzen und laufen, ist es sehr wichtig, auf qualitative Materialien zu achten. Die Sohle muss dabei von hoher Verarbeitung überzeugen, denn Blasen und Druckstellen an Füßen können die Stimmung am schönsten Tag im Leben massiv runterdrücken. Unser klarer Tipp: Greifen Sie zu qualitativen Schuhen für die Hochzeit, idealerweise aus hochwertigen Materialien wie Leder oder Satin. Je nach Hochzeitslocation sollten Sie entweder zu Satin oder Leder greifen.

Das ideale Modell für Ihre Hochzeitslocation

Wenn Sie unter freiem Himmel feiern, sollten Sie robuste Brautschuhe, idealerweise aus Leder kaufen. Brautschuhe aus Leder sind bequem, langlebig und besonders robust. Somit haben sie auch den Vorteil, dass sie zu besonderen Anlässen auch später nach der Hochzeit getragen werden können. Bei Hochzeitsfeiern im Winter sind besondere Braut-Stiefeletten besser geeignet als offene Schuhe. Damit Sie im Regen bei glatten Böden nicht ausrutschen, können Sie rutschfeste Aufsätze für die Sohle verwenden oder die Sohle bei einem Schuster aufrauen lassen.

Satin- oder seidenüberzogene Schuhe eignen sich dagegen für Feiern im schönen und stilvollen Ambiente. Sie haben den Nachteil, dass sie schnell dreckig werden und sind daher nicht für den Außeneinsatz geeignet. Hier sind besonders schöne Modelle mit Glitzern und Dekor verfügbar. Da kann sich das Auge in die Schuhe nahezu verlieben. Lesen Sie mehr dazu im zweiten Absatz weiter unten.

Kleidlänge beachten

Wenn Sie ein Brautkleid aussuchen, sollten Sie die Höhe Ihrer Brautschuhe bedenken. Nehmen Sie zur Anprobe am besten die Brautschuhe mit, so kann man vor Ort über die Länge des Brautkleids entscheiden. Wenn das Kleid zu lang ist, können sie es natürlich bei einem Schneider anpassen und kürzen lassen. Ein zu langes Kleid sieht nicht nur unschön aus, es ist auch nicht bequem und kann zu einer „Stolperfalle“ werden. Sollte das Kleid jedoch zu kurz sein, kann man zu einem anderen Trick greifen und neue Brautschuhe mit einem niedrigen Absatz bestellen. So wird das Brautkleid praktisch „tiefergelegt“.

Wer ein kurzes Kleid trägt, sollte nicht zu flachen Hochzeitsschuhen greifen. Das kurze Kleid macht die Schuhe für alle sichtbar und damit zum Highlight des Tages. Wer einen besonderen Akzent auf die Schuhe setzen möchte, sollte daher zu einem kurzen Kleid greifen. Aber Achtung, Schuhe mit niedrigem Absatz wie Ballerinas oder Sandalen wirken mit einem kurzen Brautkleid verklemmend. Auch Fesselriemchen und andere „störende“ Dekorelemente wirken bei einem kurzen Kleid nicht harmonisch. Für einen Wow-Effekt empfehlen wir Schuhe mit hohen Absatz (High-Heels), idealerweise als Peeptoe-Modell. Wer dagegen ein langes Hochzeitskleid trägt, kann nahezu zu allen Modellen greifen. Der Trick ist dabei ganz simpel: Das lange Kleid macht die Schuhe nahezu unsichtbar und unauffällig. Das zeugt von Eleganz und bringt das schöne Kleid in den Mittelpunkt. Damit das lange Kleid nicht an der Ferse einklemmt, raten wir von Schuhen mit offener Ferse ab.

Brautschuhe einlaufen

Egal wie bequem die Schuhe sind, man kann leider nicht ganz ausschließen, dass die Brautschuhe nach langem Tragen drücken. Auch Blasen an Füßen können ganz leicht entstehen, besonders wenn es sich um neue Schuhe handelt. Um es vorzubeugen, sollten Sie die neuen Brautschuhe mehrere Wochen vor der Hochzeit einlaufen. Damit die neuen Schuhe nicht dreckig werden oder sich beschädigen, sollten Sie es innerhalb der Wohnung oder im Büro tragen. 1-2 Stunden pro Tag sind völlig ausreichend. So gewöhnt sich Ihr Fuß an die neuen Schuhe und der Schuh wirkt nicht mehr so eng. Achtung! Sie sollten es nur dann tun, wenn Sie die Schuhe behalten möchten. Getragene Schuhe können nämlich nicht zurückgegeben werden, auch wenn es innerhalb der Rückgabefrist ist.

Der Notfall-Koffer gegen Blasen und Druckstellen

Man kann sich nicht allein auf die hohe Qualität der gekauften Schuhe verlassen. Wir Frauen kennen es. Egal wie hochwertig und teuer die Schuhe sind, nach mehreren Stunden können die Füße schmerzen und an manchen Stellen sogar Blasen entstehen. Ein Must-Have für jede Braut sind Blasenpflaster, die man im „Notfall-Koffer“ auch auf die eigene Hochzeit mitnimmt und bei Bedarf anwendet. Auch Gelpolster können ganz hilfreich sein. Diese sorgen für einen Anti-Rutsch-Effekt im Schuh und entlasten bestimmte Stellen wie Fersen und Ballen. Stellen Sie Ihren persönlichen „Notfall-Koffer“ zusammen und genießen Sie den Tag und den ganzen Abend ohne Schmerzen und unangenehmes Gefühl.

Ein zweites Paar Brautschuhe

Es ist nicht zwingend erforderlich, ein und das selbe Paar Brautschuhe den ganzen Tag bei jeder Angelegenheit zu tragen. Besonders wenn die Schuhe auf Dauer unbequem werden, sollten Sie ein zweites Paar mit einpacken. Manche Bräute entscheiden sich dazu, die schönen Brautschuhe nur zu besonderen Anlässen wie der Fotosession zu tragen und den restlichen Abend mit bequemen Schuhen zu verbringen. Spätestens wenn Sie mit Ihren Schuhen tanzen möchten und es nicht können, sollten Sie bequeme Ballerinas mitnehmen und diese zum Hochzeitstanz anziehen.

2. Aussehen, Modell und Farbe der Brautschuhe

Natürlich ist auch das Aussehen und die Farbe der Schuhe sehr wichtig. Sie sollten daher zu einem Modell greifen, welches ideal zu Ihrem Brautkleid sowie zum Schmuck passt. Besonders, wenn die Braut ein kurzes Kleid trägt und die Schuhe so zum Vorschein kommen, sollten die Schuhe vom Aussehen überzeugen. Aber auch wenn die Schuhe durch das Kleid verdeckt sind, sollten diese trotzdem sorgfältig ausgesucht werden. Die Brautschuhe werden spätestens beim Hochzeitstanz zum Vorschein kommen und werden somit von allen Gästen gesehen. Auch auf den Hochzeitsfotos wird man die Brautschuhe gut erkennen. Je nach Motiv sind sie sogar der Mittelpunkt im Bild.

Wählen Sie ein Modell, welches zum Stil des Brautkleids gut passt. Wenn Sie ein klassisches, weißes Brautkleid tragen, sollten auch die Schuhe die selbe Farbe und möglichst ein „klassisches“ Design haben. Eine weitere, sehr beliebte Farbe für klassische Brautschuhe und Brautkleider ist Ivory bzw. Elfenbeinfarbe. Damit es nicht allzu langweilig wirkt, können Sie auch Farbakzente setzen wie Dekor-Elemente an Brautschuhen, die zum Brautschmuck oder den Accessoires passen. Es kann sich sowohl um Juwelierschmuck handeln, wie auch um Bestickungen, Blüten oder Schleifen. Mit aufeinander abgestimmten Schuhen, Schleiern, Handtaschen und anderen Accessoires sorgen Sie für ein einheitliches Gesamtbild. Vergessen Sie dabei nicht, dass das Brautkleid immer im Mittelpunkt stehen muss. Je aufwendiger das Kleid, umso dezenter sollten die Brautschuhe, Accessoires und das Schmuck sein. So werden Sie am schönsten Tag im Leben vor Schönheit strahlen.

Brautschuh Modelle

Es gibt mehrere Brautschuh-Modelle mit unterschiedlichen Formen und Designs. Klassische Pumps, Pumps mit Plateau und neckische Peeptoes sind einige von denen. Die Pumps mit Plateau (Plateauschuhe) haben eine verdickte Sohle und unterscheiden sich dadurch von den klassischen Pumps. Peeptoes haben vorne eine offene Spitze, sodass die Zehen sichtbar sind. Perfekt pedükierte und lackierte Zehen können somit zum Vorschein kommen. Alle Modelle sind zudem in unterschiedlichen Absatzhöhen verfügbar. Weg von klassischen Designs mit Absatz, gibt es auch flache Brautschuhe in Sneaker-Ausführung sowie Sandalen, Ballerinas und andere Designs. Hier bleibt jedem eine Auswahl offen.

Brautschuhe für Querdenker

Wer gerne die Regeln bricht und weg vom klassischen Gesamtbild einer Braut gehen möchte, greift zu extravaganten Farben und Designs. Schließlich sind wir alle sehr individuell und möchten es auch anderen über unser Aussehen kommunizieren. So ist es mittlerweile üblich, bunte Brautschuhe passend zu bunten Brautkleidern auszusuchen. Rote, blaue und sogar schwarze Brautkleider sind zwar nicht traditionell, dafür sehr originell und heutzutage beliebt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Brautschuhe zu dem ausgesuchten Brautkleid passen. Sie können entweder farbige Modelle aussuchen oder Ihre Brautschuhe einfärben lassen. Auch Brautschuh-Modelle müssen nicht immer klassisch sein! Schließlich müssen sie bequem sein und die Braut muss sich darin wohl fühlen. Für diesen Anlass gibt es Brautschuh-Modelle als Sneaker oder flache Ballerinas.

3. Brautschuhe online bestellen

Zu guter Letzt sollten Sie an den Preis Ihrer Brautschuhe denken. Warum mehr bezahlen, wenn es online günstiger ist? Dank der detaillierter Bilder und Videos ist es zudem möglich, die Brautschuhe in voller Pracht auf dem eigenen Bildschirm zu sehen. Der Besuch eines stationären Ladens ist nahezu überflüssig, besonders wenn es schnell gehen muss. Unser Tipp: Bestellen Sie gleichzeitig mehrere Brautschuhe und schicken Sie die nicht benötigten einfach zurück. So können Sie bequem von Zuhause aus mehrere Schuhe anprobieren. Beachten Sie die Größentabelle, um eine falsche Schuhgröße auszuschließen. Entdecken Sie unsere große Auswahl an Brautschuhen online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.